| EN | ES | FR | HR | IT |



Schriftenstand

Alle Bücher sind im Pfarrhaus erhältlich. [Kontakt]




Übersicht

Bücher

An der Hand meines Engels

Aschenblüte

Der Gottesrufer von Padua

In der Freude der Liebe

Maximilian Kolbe


Gratisschriften

Liturgie

Glaubensfragen

Gewissensbildung

Für Kinder und Jugendliche

Reiseführer


Hörbücher

Die Spur im Schnee

Naomi




Spur-im-Schnee

von Alexandra Kehl, gelesen von Christian Büchsen

Neu erschienen anfangs November 2013, gerade recht­zeitig auf Weihnachten hin. Das ideale Geschenk für alle, die tiefgründige, erbauende, froh machende Geschichten mögen!
[mehr]







maximilian-kolbe Dort wo man sich mit Maximilian Kolbe beschäftigt, steht meist seine heroische Liebestat im Konzentrationslager im Mittel-punkt: Der katholische Priester gibt sein Leben, damit der Familienvater Franz Gajowniczek vor dem Hungerbunker bewahrt bleibt.
[mehr]




an-der-Hand-meines-Engels

Gebete für Kinder

Wie es der Titel sagt, geht der Schutzengel mit dem Kind, zeigt ihm, wie es sich in welchen Situationen an Gott wenden und mit ihm reden kann. Es darf sich an seiner Hand festhalten.
[mehr]




freude-der-liebe
Möchten Sie heilig werden? In diesem Büchlein finden Sie ein leuchtendes Vorbild, gleichsam eine Anleitung, die beschreibt, wie man auch in unserer Zeit heilig werden kann: Liebe, Freude, Beharrlichkeit, Selbsthingabe, Mut und Tapferkeit sind nur einige Kernworte dazu. [mehr]




Aschenblüte
Der Originaltitel „Left to tell“ ist aussagekräftig: Die Autorin wurde „gelassen“, das heisst, sie hat überlebt, um zu erzählen. Was hat sie überlebt? Den Völkermord in Ruanda.

[mehr]




  Padua
Eines vorweg: ein waschechter Hünermann, spannend von der ersten bis zur letzten Seite!
Wie sollte es anders sein, wenn dieser Priester-Autor über einen solchen Heiligen schreibt?

[mehr]





Naomi
Als die römischen Truppen unter Titus mit der Belagerung Jerusalems beginnen, weiß die 15-jährige Naomi, dass der Untergang der Stadt bevorsteht. So hat es Jesus von Nazareth, ihr Heiland und Erlöser, vorausgesagt. Gern würde sie mit ihren Glaubensbrüdern die Stadt verlassen, doch sie will ihre Eltern nicht im Stich lassen.
[mehr]