| EN | ES | FR | HR | IT |

 

Hl. Maximilian Kolbe

Der heilige Pater Maximilian Maria Kolbe wurde 1894 in Zdunska Wola in Polen geboren und trat mit 17 Jahren in den Minoritenorden ein.

Sein unermüdlicher missionarischer Eifer zeigte sich in der Gründung der apostolischen Bewegung Militia Immaculatæ.

Zentrum seiner Spiritualität war die gelebte Ganzhingabe an die Jungfrau Maria, zu deren Ehre er 1927 in der Nähe von Warschau das Kloster Niepokalanów [= Stadt der Unbefleckten] gründete. Hier widmete er sich mit bis zu 762 Brüdern der Ausbreitung des Reiches Gottes, wozu er zahllose Schriften herausgab.

1930 ging er nach Japan, um dort ein zweites Niepokalanów zu gründen, kehrte aber 1936 auf Geheiss seiner Oberen nach Polen zurück.

Sein hingebungsvolles Leben wurde im Konzentrationslager Auschwitz gekrönt, als er sich stellvertretend für einen zum Tod im Hungerbunker verurteilten Familienvater anbot.

Nach zweiwöchigem Martyrium starb der glühende Marienverehrer am Vortag des Festes Mariä Himmelfahrt, dem 14. August 1941.
   

Maximilian Kolbe in Japan